Reviews by Nortix

5 stars
Dreibeiniger Hund: Ein gutes Hotel in Görlitz  de

Sehr nettes Hotel nur 15min zu Fuß vom Hauptbahnhof in einer ruhige Gasse der Altstadt gelegen. Das Personal wird spät abends mit einer Klingel an den Eingang gerufen, ein spätes einchecken ist also kein Problem. Sehr schöne gut ausgestattete Zimmer in einem aufwendig renoviertem Altbau, teilweise barrierefrei mit Fahrstuhl zu erreichen.


Aussenansicht des Hotels Dreibeiniger Hund in Görlitz (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Das Frühstücksbuffet ist reichlich mit allem, was ein gutes Frühstück benötigt ausgestattet.


Frühstücksbuffet im Hotel Dreibeiniger Hund in Görlitz (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Das Zimmer, mit älteren Möbeln liebevoll eingerichtet verfügt über einen Flachbild-TV und eine neue, angenehm harte Matratze auf dem Bett. Im ganzen Hotel sind alte Devotionalien verteilt und bringen eine angenehme Stimmung.


Einzelzimmer im Hotel Dreibeiniger Hund in Görlitz (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Sowohl abends als auch morgens war das Personal freundlich und zuvorkommend.

Fazit

Für den Preis und die Lage bekommt das Hotel volle fünf Sterne.


5 stars
Das Wahrzeichen der Stadt Hannover  de

Hier wird die lokale Politik gemacht und parallel dazu können Besucher einen Einblick in weite Teile des Rathauses bekommen. Das eindrucksvolle Gebäude steht seit 1913 am Platz und hat sich seitdem zu einem Wahrzeichen der Stadt entwickelt.


Blick vom Trammplatz auf das Neue Rathaus in Hannover (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Wer sich vom eindrucksvollen Anblick der Fassade losreißen konnte erlebt in der Eingangshalle wohl ein noch viel Moment des Eindrucks. Fast schon majestätisch wirkt die große Treppe, die neben den Treppenhaussäulen, diesen Raum dominiert.


Eingangshalle im Neuen Rathaus in Hannover (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Die Modelle, die die Stadt Hannover in verschiedenen Epochen zeigen, geraten da fasts schon zur Nebensache. Wer es mag kann die einzelnen Flure ablaufen. Viel zu sehen gibt es dort, von Türschildern einmal abgesehen, allerdings nicht.

Der Hauptgrund eines Besuches im Neuen Rathaus ist für viele allerdings der Turm. Mit mehr als 97 Metern Höhe überragt er die meisten Bauten der Stadt. Die Fahrt dort hinauf findet mit einem bogenförmigen Kuppelaufzug statt und ist, im Gegensatz zum sonstigen freien Zugang zum Rathaus, kostenpflichtig. Der Ausblick entschädigt aber auf jeden Fall.


Blick vom Rathausturm auf die Stadt Hannover (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Fazit

Es ist beeindruckend wie früher repräsentative Häuser gebaut wurden. Das diese bis zum heutigen Zeitpunkt in der originären Nutzung verblieben sind ist umso erfreulicher und auf jeden Fall einen Besuch wert.


5 stars
Toller Rad- und Wanderweg in Hannover  de

Der Grüne Ring ist ein 80 bzw. 160 Kilometer langer Rundweg in und um Hannover. Er führt an vielen bekannten und beliebten Plätzen der Stadt und der Region vorbei. Wer neu in der Stadt oder dem Umland ist kann mit diesem Weg einen guten Grundstein legen um die Erkundung der neuen Umgebung zu starten.


Fahrradweg (rechts im Bild) als Teilstück des Grünen Rings in Hannover (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Die Kennzeichnung des Weges erfolgt nicht über Schilder oder Richtungswegweiser sondern, entgegen dem Namen, durch blaue markierte Objekte entlang der Strecke. Das können Bänke, Zäune, Laternen oder Gullydeckel sein. Alternativ kann die Route für den Basisring oder den erweiterten Ring als [GPX-Datei auf der Seite der Stadt Hannover heruntergeladen](https://www.hannover.de/Kultur-Freizeit/Naherholung/Natur-erleben/Radfahren/Grüner-Ring/Der-Grüne-Ring) werden.


Wegmarkierung des Grünen Rings in Hannover (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Der 80 Kilometer lange Basisring kann auch von ungeübten Radlern gut befahren werden. Wenn einen die Kraft verlässt oder das Rad einen Platten bekommt ist immer eine Haltestelle des Nahverkehrs in Reichweite. Der erweiterte Ring mit der etwa doppelten Strecke ist an einem Stück für geübte Radler erfahrbar oder kann gut in mehrere Etappen aufgeteilt werden.


2 stars
Fluch und ein wenig Segen  de

Twitter hat sich vom Informationsdienst für Freunde und Bekannte über das Neuigkeitenportal für die Stars und Sternchen hin zu einem reinen Nachrichtendienst entwickelt. So zumindest meine Auffassung des Mikrobloggingdienstes aus den USA.

Twitter war nie das, was Facebook war: Der Dienst, bei dem gefühlt alle aus dem Umfeld vertreten waren. Twitter war immer so ein bisschen für die Nerds im Netz. Daher ist Twitter bei mir auch nie über ein reines Konsumtools hinaus gekommen. Aktiv habe ich mich dort so gut wie gar nicht eingebracht. Und mittlerweile fehlt mir dazu auch die Lust. Eine kleine Aufzählung von Sachen, die mich an Twitter besonders stören:

  • scheinbar willkürliche und zufällige Blockaden von Accounts ohne Angabe von Gründen.

  • persönliche Beleidigungen und Demütigungen von Nutzern, die weit über das vielbeschworene Facebook-Niveau hinausgehen

  • nicht nachvollziehbare Behandlung von gemeldeten Inhalten

Alles in allem bleibt Twitter für mich somit nur noch ein Informations- und Nachrichtenkanal, der, und das muss man einfach zugestehen, sehr schnell Informationen verbreiten kann. In dieser Sache ist Twitter bis heute unerreicht auch wenn es mittlerweile quelloffene und dezentrale Alternativen wie Mastodon gibt, die auch in Sachen Datenschutz sehr viel besser abschneiden. Aber vielleicht kommt es bei Mastodon ja noch zum Durchbruch. Zu Wünschen wäre es dem Projekt auf jeden Fall.


4 stars
Griechiches Restaurant in Hannover-Bornum  de

Den Stadtteil Bornum kannte ich bis vor kurzem nur vom Hörensagen und dadurch ist mir auch dieses griechische Restaurant nicht untergekommen. Ganz spontan war daher auch unser Besuch und wir wurden nicht enttäuscht.

Die Servicekraft für unseren Bereich auf der Terrasse hatte ihren zweiten Tag im neuen Beruf und es lief alles ein wenig holprig. Sie war dennoch freundlich und sehr um unser Wohlergehen bemüht.

Getränke, Speisen und der obligatorische Ouzo waren schnell am Platz. Sonderwünsche bei den Gerichten wurden selbstverständlich notiert und auch umgesetzt. Die Speisen waren von guter Qualität und sehr reichlich. Verhungern muss hier niemand.


Souflaki-Roulade im Restaurant Konstantinos in Hannover-Bornum (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Fazit


Wer in der Gegend ist und Hunger auf griechische Speisen hat macht mit diesem Restaurant nichts falsch.


5 stars
Die grüne Lunge der Stadt Hannover  de

Die Aufenthaltsqualität eines großen Waldes in Mitten einer Stadt ist meiner Meinung nach nicht zu unterschätzen.Dabei dehnt diese sich so weit aus, das, je tiefer man in den Wald vordringt, die typischen, städtischen Geräusche nicht mehr wahrzunehmen sind.


Den Wald vor lauter Bäumen… (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Die Eilenriede wird von Fuß- und Fahrradwegen durchzogen. Leider auch von zwei vielbefahrenen Straßen, der Bernadotteallee und der Waldchaussee. Zumindest letztere wird am Wochenende regelmäßig für den motorisierten Verkehr gesperrt und ermöglicht dadurch ein angenehmes Fahren mit dem Fahrrad auf der Straße. Während der Sperrung ist die Waldchaussee auch bei Rollerbladern und Skateboardern beliebt.

In der Eilenriede gibt es viele Spielplätze, sehenswerte Orte oder temporäre Installationen wie die Tafeln zur Geschichte des Stadtwaldes.


Beispielbild zu einer Tafel über die Geschichte der Eilenriede (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Fazit

Ob “nur” auf der Durchfahrt oder als bewusstes Ziel ist die Eilenriede immer einen Besuch wert.


5 stars
Bücher verwalten und teilen mit inventaire.io  de

Schön seit einiger Zeit erfasse ich meine Bücher in inventaire.io, einem kostenlosen Webdienst zur Erfassung bibliografischer Dinge. Egal ob Bücher, Zeitschriften oder sonstige Schriften können mit diesem Dienst erfasst und verwaltet werden.

Dabei werden neben Autor und Titel verschiedene Dinge, wie Genre, Erstveröffentlichung oder die offizielle Webseite des Werkes erfasst. Darunter gliedern sich die Ausgaben des Werkes, die als eigenständiges Objekt erfasst werden. Die geschieht meist über die ISBN, welche auch bequem mit der Kamera eines Smartphones oder Tablets durch einen Strichcode erfasst werden kann. Die meisten Daten werden danach automatisch ergänzt, so das hier nur wenig Nacharbeit notwenig ist.

Wer einen Wikimedia-Account hat und die Schriften in Wikidata bereitstellen möchte, kann dieses mit einem Knopfdruck ebenfalls erledigen.

Das System besitzt rudimentäre Funktionen um die Bücher an Freunde auszuleihen oder zu verschenken. A pro pos Freunde auf inventaire.io: meinen Account findet Ihr hier


4 stars
Eine Maschseerunde sind 6km  de

Eine Maschseerunde sind 6km. Das ist das erste was mir zum Maschsee einfällt. Und scheinbar denken mehrere so, denn selbst bei ungemütlichem Wetter drehen hier viele Läufer, Skater, Walker und Radfahrer ihre Runde(n). Und wer nicht mehr kann und auf halber Strecke liegen bleibt, der findet in der Nähe des Südufers des Sees die Station Döhrener Turm der Stadtbahn Üstra und kann damit dann seinen Weg fortsetzen. ;)

Auch sonst kann man rund um den Maschsee sehr viel Erholung finden. Ob bei einem Spaziergang im Schatten der Bäume oder auf einer der vielen Parkbänke sitzend einfach nur aufs Wasser schauen. Oder aber man macht eine Bootsfahrt auf dem Maschsee, die im Sommer sogar von einem neuen und umweltfreundlichen Solarkatamaran gefahren wird.

Durch seine zentrale Lage ist der Maschsee ein idealer Veranstaltungsort für viele Feste, stellvertretend sei hier nur das Maschseefest genannt, dessen Besuch ich nur empfehlen kann.


Der Maschsee, teilweise zugefroren, im Winter (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

An der Südseite des Sees gibt es eine Badestelle. Am Ostufer sowie an der Nordostecke können im Sommer Boote ausgeliehen werden und an der Nordwestecke gibt es mehrere Imbissbuden.


4 stars
Gut aber nicht sehr gut  de

Von außen sieht der Bau ein bisschen aus wie der ehemalige Palast der Republik in Berlin. Innen ist es aber wesentlich moderner aufgebaut.


Aussenansicht des Heinz Nixdorf MuseumsForums in Paderborn (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Die Exponate im Museum erstrecken sich von den Anfängen der Daten im zweiten Jahrtausend vor Christus bis hin zur heutigen Zeit. Dabei sind die Schritte und die Technik, anhand von sehr vielen Exponaten visualisiert, beeindruckend und machen einem unmittelbar bewusst, das man scheinbar auch schon zum alten Eisen gehört. Von Schreibmaschinen über Tonbandgeräte und Vermittlungsstellen der damaligen Bundespost bis hin zur heutigen Technik kommt mir sehr viel bekannt und vertraut vor.

Viele Exponate kann man anfassen und ausprobieren und dabei gefiel mir besonders die Vermittlungsstelle mit den Hubdrehwählern - einfach toll!

Interessant sind ebenfalls die Roboter, die einen zu einem gewünschten Bereich oder Exponat führen können.

Das Museum gibt viele Impulse in Sachen zeitgemäßer technischer Präsentation lässt jedoch, meiner Meinung nach, das finale etwas vermissen. Für den Eintrittspreis und Umfang der Ausstellung gibt es daher die zweithöchste Wertung von mir.


2 stars
Zu viel Hype um den Burger?  de

Vor langer Zeit war ich einmal in einem Ableger dieser Kette in London und hatte nur sehr gute Erinnerungen. Der Geschmack, die Konsistenz und der Service waren wirklich sehr gut. Dementsprechend hoch waren meine Erwartung an die Filiale in Hannover.


Aussenansicht der Five Guys Filiale in Hannover (Eigenes Werk. Lizenz: CC-BY-SA.)

Um es kurz zu machen: ich wurde in allen Punkten enttäuscht. Beim ersten Besuch, kurz nach Eröffnung, war der Service noch komplett unorganisiert und die Bedienung der Kasse schien unmöglich. Bei meinem zweiten Besuch war dann alles von den Pandemiemaßnahmen betroffen. Einziger Lichtblick: es gibt keine Papierlisten, die für alle eingesehen werden können. Daran können sich viele Gastronomen ein Beispiel nehmen.

Die Fritten sind in meinen Augen indiskutabel roh. Etwas mehr Zeit in der Friteuse wurden Wunder bewirken. Der Burger hat meine Erwartungen ebenfalls nicht erfüllt. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch oder die Qualität war wirklich schlecht. Oder eine Mischung aus beidem.

Five Guys wird wahrscheinlich noch eine Chance nach der Pandemie bekommen. Vielleicht ist dann ja alles anders.